[previewimage_alt]

Alles rund um Ihre Lieblingsgeräte.
Unser Technik-Blog.

„Hallo, ich fresse nachts Ihren Strom…“

16.11.2016

Die Strompreise steigen permanent. Es gibt Geräte, die viel Strom verbrauchen und oft lässt sich das bei Kühlschrank, Waschmaschine und Co. auch nicht ganz vermeiden.

 

Aber auch andere Geräte im Haushalt verbrauchen gerade im Standby-Modus viel Strom. Dazu zählen zum Beispiel Geräte mit integrierter Festplatte oder Programmen, die im Standby genutzt werden können.

 

Wir haben für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, damit Sie den Verbrauch im Haushalt neben Smart Home noch weiter senken können:

 

  • Beratung bei Kauf
    Lassen Sie sich schon beim Neukauf über den Stromverbrauch von Geräten im Standby-Modus beraten. Häufig verbrauchen auch ausgeschaltete Geräte einiges an Strom.

  • Geräte vom Stromnetz trennen
    Verwenden Sie Mehrfachsteckdosen für Gerätekombis wie TV, HiFi-Anlage, Receiver oder Computer, Bildschirm, Boxen, etc. Natürlich können Sie auch einfach den Stecker ziehen.

  • Auf digitale Anzeigen verzichten
    Vorbereitung ist die halbe Miete. Deshalb können Sie beim Kauf entscheiden, ob Mikrowelle, Kühlschrank, die Dunstabzugshaube, Kaffeemaschine und Backofen alle eine digitale Uhr benötigen oder ob nicht auch die Küchenuhr genügt.

  • Akkubetriebene Geräte vom Netzt trennen
    Geräte mit Standby-Funktion verbrauchen kontinuierlich Strom. Akkubetriebene Geräte wie schnurlose Telefone oder die elektrische Zahnbürste können Sie deshalb auch aufladen, wenn sich der Akku dem Ende neigt. Optimaler Weise trennen Sie auch die Ladestation vom Netz, wenn sie nicht gebraucht wird.
    Trennen Sie auch Ihr ungenutztes Notebook oder Tablet vom Stromnetz, sofern es nicht gerade verwendet wird oder ist der Akku leer ist.

  • Standby-Optionen ausschalten
    Geräte mit Standby-Funktion trennen Sie besser ganz vom Strom. Dazu zählen unter anderem: Fernseher, Computer, Bildschirm sowie Computerperipherie, HiFi-Anlage, Radio und andere Unterhaltungselektronik.
  • Timer-Optionen vermeiden
    Vermeiden Sie Timer-Optionen bei Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik (z.B. Spülmaschine, Festplattenrecorder).

  • Nachts oder im Urlaub Geräte vom Netzt trennen
    Trennen Sie alle Geräte vom Strom, die in Ihrer Abwesenheit nicht zwingend eingeschaltet sein müssen. Insbesondere WLAN-Router sollten Sie zumindest nachts ausschalten. Dort liegt die durchschnittliche Leistungsaufnahme bei 8 Watt pro Stunde.

 

Sie haben also vielfältige Möglichkeiten, den Stromverbrauch bei Nichtbenutzung von Elektro-Geräten oder in Ihrer Abwesenheit zu reduzieren. Vergessen Sie nicht: Kein Stromverbrauch ist immer noch besser, als wenig Strom zu verbrauchen.

 

Übrigens
Den Stromverbrauch Ihrer Geräte im Standby-Modus können Sie auch ganz leicht selbst berechnen:

Lesen Sie in der Gerätebeschreibung den Stromverbrauch im Standby-Modus nach. Dieser wird häufig in Watt angegeben. Rechnen Sie jetzt den Verbrauch für eine Kilowattstunde aus und multiplizieren das Ergebnis mit dem Strompreis. Dieser liegt aktuell bei ca. 28,5 Cent pro Kilowattstunde.

 

Beispiel für einen durchschnittlichen Receiver im Standby-Modus:
10 Watt pro Stunde im Standby / 1000 * 28,5 Cent = 0,285 Cent pro Stunde

Auf ein ganzes Jahr hochgerechnet, wird der immense Verbrauch schon deutlicher: Dann kommt man auf einen Betrag von 6,24 Euro für den nicht eingeschalteten Receiver.