smart home blog der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Blog.

Smart Home – das intelligente Wohnen

11.01.2018

Smart Home steht für ein vernetztes Heim, das für mehr Sicherheit sorgt, Zeit spart und die Energiekosten senkt.

Produktbeschreibung zum System Smart Home

In Smart Home-Systemen sind Haushalts- und Multimedia-Geräte in das Zuhause integriert und können zentral ferngesteuert werden. Dies führt zur Automatisierung von Alltagsvorgängen. Geräte-Einstellungen von beispielsweise der Heizung, dem Licht oder Lautsprechern können per Computer oder Smartphone schnell an persönliche Bedürfnisse angepasst werden. Allerdings gewinnt auch die unkomplizierte Steuerung durch Sprachbefehle oder Handzeichen immer mehr an Bedeutung. Über die WLAN-Verbindung und andere Funkverbindungen wie Bluetooth und ZigBee können Haushalts- und Multimediageräte nicht nur Informationen empfangen, sondern auch senden. Dabei dienen Smartphones oder Tablets als Fernsteuerungen. Die funkbasierte Vernetzung smarter Geräte und Gadgets ist das wesentliche Merkmal von Smart Home.

Einsatzfelder von Smart Home

Per Smartphone wird ein vernetztes Haus gesteuert
Steuerung per Smartphone
Foto: © mangpor2004 - Fotolia

Ein vernetztes Zuhause vereinfacht den Alltag, indem es Steuer- und Überwachungstätigkeiten abnimmt. Dies hilft unter anderem auch dabei, Strom zu sparen. Bei einer intelligenten Heizungssteuerung regeln smarte Thermostate die Wärme automatisch, basierend auf Apps, die von unterwegs aus per Smartphone bedient werden können. Weiterhin ist auch das Gebiet der Sicherheit ein Hauptfeld: Smart Home-Geräte können zur Überwachung eingesetzt werden, was mithilfe von Tür- und Fensterkontakten, Bewegungsmeldern, Überwachungskameras oder auch Sensoren für Feuer und Wasser geschieht. Darüber hinaus kann eine Smart Home-Steuerung zur Veränderung der Beleuchtung oder der Multimedia-Auswahl genutzt werden.

Funktion des Smart Home-Systems

Die Smart Home-Zentrale ist der Kern des Systems und verbindet alle unterschiedlichen smarten Geräte miteinander. Die Wahl der Smart Home-Basisstation ist daher ausschlaggebend dafür, welche Produkte und Teilsysteme integriert werden können. Diese werden dann per Computer, Smartphone oder Tablet gesteuert. Die Basisstation spricht verschiedene Funksprachen wie WLAN, Bluetooth oder Z-Wave. Es existieren auch herstellerbeschränkte Basisstationen, jedoch ist dort die Auswahl der Smart Home Geräte eingeschränkter. Dafür sind eine höhere Sicherheit und eine reibungslosere Zusammenarbeit gewährleistet.

Key-Komponenten von Smart Home

Auch wenn es die verschiedensten Smart Home-Systeme zu kaufen gibt, bestehen sie in der Regel doch alle aus denselben Elementen:

  • Basisstation/Bridge: Kern des Systems, der mit smarten Endgeräten verbunden wird
  • weitere Komponenten: Sensoren, die Signale wie Bewegungen, Schall oder Helligkeit wahrnehmen und weiterleiten
  • Aktoren: Gerätschaften im Haushalt, die Befehle empfangen und ausführen (z.B.: Lampen)

Herkömmliche Geräte können ebenfalls nachträglich in das Smart Home-System integriert werden. Dazu werden Elektrogeräte und Lampen nicht in gewöhnliche Steckdosen eingesteckt, sondern in eine ergänzende Funksteckdose, welche die gewünschten Befehle empfängt. Auf diese Weise können die eingestöpselten Geräte aus der Entfernung ein- oder auch ausgeschaltet werden.