smart home lexikon der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Lexikon.

Smarter Regensensor

10.05.2019

Keiner ist zu Hause und plötzlich beginnt es zu regnen? Sind die Fenster geschlossen und ist die Markise eingefahren? Bei Verwendung eines Regensensors stellen sich solche Fragen nicht mehr. Welche Vorteile die smarte Technik noch mit sich bringt und worum es sich hierbei genau handelt, soll im Weiteren zur Sprache kommen.

 

Und plötzlich regnet es

Bei der Wahl des Regensensors und der Anbringung müssen zwei Aspekte beachtet werden: Zum einen muss der Regensensor mit dem Smart Home-System kompatibel sein, sonst kann er nicht mit diesem verbunden werden. Zum anderen muss eine passende Unterlage für die Anbringung ausgewählt werden. Hierfür eignen sich vorzugsweise Dachfenster, aber auch alle anderen glatten Oberflächen, welche sich im Außenbereich befinden. Manche Geräte haben allerdings eine eigene Sensorfläche, welche den Regen ohne Hilfe erkennen kann. Diese Geräte haben zudem den Vorteil, dass die Sensorfläche mit einer speziellen Technik erhitzt wird, sodass es nicht zu Fehlinformationen aufgrund von Vereisung oder Betauung kommt.

 

Arten von Regensensoren

Bei der Wahl des Regensensors und der Anbringung müssen zwei Aspekte beachtet werden: Zum einen muss der Regensensor mit dem Smart Home-System kompatibel sein, sonst kann er nicht mit diesem verbunden werden. Zum anderen muss eine passende Unterlage für die Anbringung ausgewählt werden. Hierfür eignen sich vorzugsweise Dachfenster, aber auch alle anderen glatten Oberflächen, welche sich im Außenbereich befinden. Manche Geräte haben allerdings eine eigene Sensorfläche, welche den Regen ohne Hilfe erkennen kann. Diese Geräte haben zudem den Vorteil, dass die Sensorfläche mit einer speziellen Technik erhitzt wird, sodass es nicht zu Fehlinformationen aufgrund von Vereisung oder Betauung kommt.

 

Die Informationskette

Hat der Regensensor erkannt, dass es regnet, dann wird diese Information an das Smart Home-System weitergeleitet. Hier muss der Besitzer dann genaue Einstellungen vornehmen. Was soll passieren, wenn es zu starkem Regen kommt, und was bei leichterem Niederschlag? Die Einstellungen können hier sehr fein abgestimmt werden. Wichtig ist dabei natürlich, dass die Fenster, Markise oder andere zu steuernde Elemente mit dem System verbunden sind und angelernte Geräte dann die entsprechenden Veränderungen vornehmen können.

 

Die Vorteile des Smarten Regensensors

Um Regen entgegenzuwirken, gibt es neben dem Regensensor auch die Möglichkeit, dass ein Smart Home-System auf Wetterdienste und deren Vorhersagen reagiert. Diese sind jedoch in der Regel nicht ganz so sicher und oft unzutreffend, denn lokale Regenschauer werden häufig nicht erkannt. Beim Regensensor ist dies jedoch nicht der Fall, denn er reagiert exakt auf die Wettergegebenheiten vor Ort. Und so kann auch das Smart Home-System entsprechende Informationen an die angelernten Geräte weitergeben.

 

Was beachtet werden muss - auf einen Blick

  • Der Sensor muss kompatibel mit dem Smart Home-System sein
  • Eine passende Fläche zur Anbringung muss gefunden werden
  • Einstellungen müssen individuell vorgenommen werden