smart home lexikon der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Lexikon.

Lightify von Osram: Lichtsteuerung im Smart Home

28.06.2019

Dank der Lightify-Technik des Herstellers Osram wird es möglich, die Steuerung des Lichts in das System des Smart Homes zu integrieren. Mithilfe der zugehörigen mobilen App können Lampen direkt angewählt und individuell aus- oder eingeschaltet oder auch gedimmt werden. Bis zu fünfzig verschiedene Produkte können innerhalb eines Systems gesteuert werden.

 

Lightify Osram im Überblick

Mit dem System Lightify der Firma Osram ist es möglich, die verschiedenen Lichtquellen im Eigenheim zu kontrollieren. Es erspart Nutzern somit das Aufstehen, um Licht einzuschalten, wenn es langsam dämmert, und außerdem das Ertasten von Lichtschaltern im Dunkeln. Das Licht lässt sich stattdessen über eine mobile App via Smartphone steuern. Diese App steht sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte zur Verfügung. Durch die kabellose Steuerung lässt sich das Licht leicht auch aus weiter Entfernung einstellen und zu bestimmten Uhrzeiten automatisch aktivieren.

 

Auch die Bedienung von außerhalb des Hauses ist möglich. So kann ein versehentlich angelassenes Licht abgeschaltet werden und damit Strom eingespart werden, was der Umwelt wie auch dem Verbraucher zu Gute kommt. Außerdem kann das Licht bereits vor der Heimkehr angeschaltet werden, um dem Bewohner des Hauses einen wohligen Empfang zu bereiten. Zusätzlich ist während eines Urlaubs die Simulation sich im Haus befindender Bewohner möglich und schützt so vor möglichen Einbrechern.

 

Installation von Lightify Osram

Dem System liegt das Lightify Gateway zugrunde. Das Gerät wird in eine herkömmliche Steckdose eingesteckt und anschließend mit dem hauseigenen WLAN-Router verbunden. Das System selbst wird anschließend über die Lightify Home App eingerichtet und kann hiernach bis zu fünfzig verschiedene Produkte steuern. Zur Installation des Systems werden die zugehörigen Lightify- Lampen und -Leuchten von Osram benötigt, die von der App kontrolliert werden können.

 

Nachdem das Lightify Osram-System mittels einer schrittweisen Anweisung in der App installiert wurde, sorgt die Osram Lightify Cloud dafür, dass die Geräte sachgemäß instandgehalten werden. So erfolgen auch Geräteupdates über die Cloud, mit der Tag und Nacht eine Verbindung besteht. Die Verknüpfung mit Amazon Echo und Alexa ist ebenfalls möglich. Die Lichtsteuerung ist bei diesen Geräten unter der Option Smart Home Skills zu finden. Nach erfolgreicher Verbindung ist dann auch eine Sprachsteuerung der Lightify Osram-Beleuchtung möglich.

 

Möglichkeiten zur Kontrolle über das Licht

Durch das Hinzufügen der Lichtsteuerung in das Smart Home-System lassen sich Lampen und Leuchten mittels Wischtechnik in der Lightify Home App einzeln oder gruppenweise ein- und ausschalten. Auch das stufenlose Dimmen ist mit Lightify von Osram ganz leicht zu steuern. Neben der Helligkeit lässt sich mit den speziellen Lampen zudem die Lichtfarbe regeln. Damit ist es möglich, warmes oder kühleres Licht einzustellen, wobei ersteres eher als angenehmer und beruhigend, letzteres hingegen als belebend und konzentrationsfördernd wahrgenommen wird. Auch unterschiedliche Farben aus dem gesamten für den Menschen wahrnehmbaren Spektrum sind wählbar.

 

Durch die Kombination dieser Features von Lightify Osram können also verschiedenste Lichtszenarien eingestellt werden, angefangen von Warmweiß über kühles Blau bis hin zu extravaganterem Orange und Rot. Dadurch kann das Licht der persönlichen Stimmung und jeweiligen Gelegenheit angepasst werden, sei es einem gemütlichen Abend zu Zweit oder einer zweckmäßigen Arbeitssituation. Es gibt im Lightify Osram-System verschiedene vorab installierte Modi, die von Anfang an wählbar sind. Es ist zudem möglich, eigene Einstellungen zu speichern und somit das Licht im eigenen Haus individuell zu gestalten. Hierbei ist es hilfreich, dass Lampen einzeln angewählt oder in Gruppen eingeteilt werden können, um die Beleuchtung eines ganzen Raumes gleichzeitig zu regulieren.

 

Funktionen von Lightify Osram im Überblick

Lightify von Osram integriert das Licht in das Smart Home-System. Das bedeutet, dass Licht im Haus durch das Smart Home-System gesteuert werden kann und nicht mehr jeder Lichtschalter einzeln betätigt werden muss. Dies erspart den Bewohnern Zeit und auch Energie. Abgesehen vom mit Aufwand verbundenen Drücken einzelner Lichtschalter in jedem Zimmer und für jede Lampe gehen einige weitere vorteilhafte Funktionen mit dem Lightify-System von Osram einher:

 

  • Es ermöglicht die Lichtsteuerung im ganzen Haus bei bis zu fünfzig verschiedenen Geräten
  • Wie auch bei anderen Teilen des Smart Homes kann mit der mobilen App von Lightify Osram sowohl auf Android- als auch auf iOS-basierten Smartphones das Licht theoretisch von der ganzen Welt aus über das Internet ferngesteuert werden.
  • Lightify Osram kann ebenfalls mit Amazon Echo und Alexa verbunden werden, wodurch eine Sprachsteuerung ermöglicht wird.
  • Durch vorgefertigte und auch selbst erstellte Lichtszenarien kann das Licht im Haus den jeweiligen Situationen angepasst werden. Abgesehen von unterschiedlicher Helligkeit und Farbtemperatur sind auch die Farben individualisierbar.
  • Mithilfe der Fernsteuerung können Lampen zu bestimmten Uhrzeiten aktiviert werden, um während des Urlaubs die Anwesenheit von Personen im Haus zu simulieren.

 

Vor- und Nachteile von Osram Lightify

Der wichtigste Vorteil einer Lichtsteuerung durch Lightify von Osram ist die bequeme Handhabung, durch die man sich nicht mehr um jede einzelne Lampe manuell kümmern muss. Per Knopfdruck geht gleichzeitig an mehreren Stellen das Licht an oder aus und wird den jeweiligen Umständen angepasst. Für den Alltag ist auch die Speicherung von Einstellungen von Bedeutung, da hier immer wieder auf bestimmte Lichtszenarien zugegriffen werden kann. Weiterhin wird auf Dauer Strom eingespart, weil kein Lichtschalter mehr vergessen werden kann. Außerdem kann das Licht bereits kurz vor der Ankunft im Haus eingeschaltet werden, was für mehr Wohlbefinden sorgen kann und das Eigenheim weniger düster und leer erscheinen lässt. Durch die systemeigene Cloud bleiben die Geräte hinsichtlich der Software auf dem neuesten Stand.

 

Ein Nachteil der Osram Lightify-Software ist, dass sie bei unzureichendem Virenschutz leicht gehackt werden kann. Daher wird ein schnelles, unlimitiertes WLAN mit sicherem Passwort empfohlen. Besonders sollte nach Installation des Beleuchtungssystems auf das steuernde Gerät geachtet werden. Kommt das Smartphone oder das Tablet in die falschen Hände, könnten Einbrecher sich die App zunutze machen. Eine Funktion, die das Lightify-System von Osram bisher noch nicht bietet, ist das sogenannte „Geofencing“. Dieses wird von anderen Herstellern eingesetzt und würde es ermöglichen, die Beleuchtung automatisch einzuschalten, wenn sich der Besitzer seiner Immobilie nähert.