smart home lexikon der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Lexikon.

Fibaro Home Center – die zentrale Haussteuerung des Smart Homes

23.04.2018

Das Fibaro Home Center gibt es mittlerweile in zwei verschiedenen Varianten. Die Verbraucher müssen sich fortan entscheiden, welche Smart Home-Steuerung sie präferieren: Zur Auswahl stehen das Fibaro Home Center Lite und das Fibaro Home Center 2. Beide Smart Home-Systeme ermöglichen dem Nutzer eine komfortable Steuerung der Smart Home-Geräte in den eigenen vier Wänden.

 

Anspruch der Produktreihe und Informationen über den Hersteller

Die beiden Haussteuerungen entwickelte die Fibar Group, ein polnisches Unternehmen. Dieses hat den Anspruch formuliert, Smart Home-Konzepte zu entwickeln, die den Nutzer mit modernem Design und innovativen Funktionen begeistern sollen. Entsprechend hat der Nutzer unzählige Optionen hinsichtlich der Einstellung des eigenen Smart Homes, sodass die Fibaro Home Center nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen modifiziert werden können.

 

Technische Details

Beide Produkte der Fibaro Home Center Reihe funktionieren mit dem Smart Home-Funkstandard Z-Wave und verbinden sich infolgedessen unproblematisch mit denjenigen Smart Home-Geräten, welche ebenfalls über die Z-Wave Komponente verfügen. Beide Zentralsteuerungen werden mit Strom betrieben und eine Möglichkeit zur WLAN-Verbindung besteht nicht. Vielmehr muss ein LAN-Kabel benutzt werden. Die Fibaro Home Center sind auf eine Funktionsweise via Funk ausgelegt.

 

Das Fibaro Home Center Lite

Die erste Automatisierungszentrale der Fibar Group war das Fibaro Home Center Lite. Dieses ermöglichte dem Nutzer bereits die Verbindung mit anderen Z-Wave-Komponenten und infolgedessen eine Steuerung der Geräte innerhalb der eigenen vier Wände. Für durchschnittliche Smart Home-Ansprüche und eine Bedienung der standardmäßigen Elemente wie Beleuchtung, Alarmanlage oder Beschattungsanlagen reicht das Fibaro Home Center Lite vollkommen aus.

 

Das Fibaro Home Center 2

Nichtsdestotrotz hat der Hersteller mit dem Nachfolger Fibaro Home Center 2 die Haussteuerungszentrale noch einmal verbessert und auf ein neues Level gehoben. Im Gegensatz zum Vorgänger und kleinen Bruder Home Center Lite ist die Steuerung deutlich größer. Dazu ist das Gehäuse der Smart Home-Zentrale aus Metall im Gegensatz zur Kunststoffhülle der Lite-Version. Damit punktet das Fibaro Home Center 2 sowohl hinsichtlich der Optik als auch bezüglich der Stabilität. Die größte Innovation ist jedoch die Möglichkeit einer Sprachsteuerung. Dank des eingebauten Audio Gateways kann der Nutzer die Smart Home-Geräte mit Sprachbefehlen einstellen und steuern.

 

Einrichtung und Steuerung der Zentrale

Die Einrichtung erfolgt bei beiden Varianten zunächst über eine Web-Oberfläche. Hier muss der Verbraucher als Erstes das eigene Haus in Bereiche unterteilen und diese definieren. Den Bereichen können dann nachfolgend verschiedene Sensoren und Aktoren zugeordnet werden. Die Smart Home-Zentrale wird nach der Einrichtung mithilfe einer App gesteuert. Diese ermöglicht die Bedienung der verschiedenen Smart Home-Geräte. Beim Fibaro Home Center 2 ist zudem eine Steuerung mit Sprachbefehlen möglich. Darüber hinaus können auch Fernseher oder Computer für eine komfortable Bedienung verwendet werden.

 

Einsatzbereiche und -möglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten der Smart Home-Steuerung Fibaro Home Center sind nahezu unbegrenzt, denn dank der verbreiten Z-Wave-Technik können die Zentralen mit allen Geräten verbunden werden, die ebenfalls über diese Technik verfügen. Auch die Verbindung mit Smart Home-Geräten anderer Hersteller ist so möglich. Unter anderem können Sensoren und Aktoren in den folgenden Bereichen installiert werden:

 

  • Klima und Energie
  • Beleuchtung und Beschattung
  • Multimedia und Unterhaltung
  • Sicherheit und Kommunikation

 

Die verschiedenen Bereiche lassen sich zudem untereinander vom Fibaro Home Center vernetzen. Infolgedessen ist es dem Nutzer dann möglich, mit einem Befehl mehrere Geräte anzuschalten. Dies ist ein Vorteil der gebotenen Verbundgerätefunktionalität. Als Folge hat der Nutzer beispielsweise die Möglichkeit, beim Aufstehen Licht, Heizung und die Kaffeemaschine in der Küche anzustellen. Durch die Vernetzungsmöglichkeit sind für den Nutzer nahezu unbegrenzte Kombinationen möglich.

 

Abschließende Betrachtung

Zusammenfassend sind beide Smart Home-Systeme von der Fibar Group zu empfehlen. Je nach persönlichem Bedarf muss sich der Nutzer zwischen der einfacheren Fibaro Home Center Lite-Version und der komfortableren Fibaro Home Center 2-Variante entscheiden. Der Nutzer dieser Smart Home-Zentralen profitiert in vielfältiger Weise. In Sachen Komfort, Sicherheit und Kostenminimierung bieten die Fibaro Smart Home-Zentralen dem Verbraucher einen echten Mehrwert. Hinsichtlich des Designs haben die Fibaro Home Center einen klaren Vorsprung gegenüber ähnlichen Systemen anderer Hersteller. Denn die Fibar Group legt hohen Wert auf ein elegantes Erscheinungsbild und bietet die Sensoren in verschiedenen, klassisch-eleganten Farbvarianten an.