smart home lexikon der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Lexikon.

Das HomeKit von Apple – das eigene Zuhause im Griff

12.04.2018

Das HomeKit von Apple ermöglicht dem Nutzer, sein Zuhause mit wenigen Klicks oder der eigenen Stimme auch von weit entfernten Orten aus zu kontrollieren. Das gewährleistet Kontrolle und Sicherheit und kann zudem zu Kostenminimierung und Energieeffizienz beitragen.

 

Wie funktioniert das HomeKit von Apple?

Apple steigt nun auch in den Smart Home-Bereich ein, um damit die Haussteuerung auf ein komplett neues Level zu haben. Mithilfe der App „Home-App“ können die kompatiblen Geräte ganz einfach über das Handy und mit Siri gesteuert werden. So werden Schalter oder Fernbedienungen im klassischen Sinne überflüssig. All diese Steuerungen lassen sich mit der App in einem Gerät verbinden. Neben dem iPhone können auch das Mac-Book oder der iPod zur Steuerung dienen; wichtig ist hierbei lediglich, dass das Gerät mit Siri kompatibel ist. Zudem sollte es über iOS 8.1 oder ein noch neueres Betriebssystem verfügen, ältere Geräte können leider nicht mit der Home-App genutzt werden. Ist die App auf dem Gerät installiert, muss auf jenem nur noch Bluetooth aktiviert werden. Anschließend zeigt die Anwendung dem Nutzer sofort, welche Gerät im Umkreis über die smarte Technologie verfügen und sich über die App steuern lassen. Auch die Installation der einzelnen Geräte mit der App erweist sich als kinderleicht. Der Nutzer muss nur den Anweisungen auf dem Display folgen, und schon können die Geräte über das Handy bedient werden.

 

Die Vorteile des HomeKit von Apple

Der Vorteil eines solchen Smart Home-Systems ist natürlich, dass zur Kontrolle der elektrischen Geräte nur noch ein bedienendes Element benötigt wird. Zudem kann auch von der Arbeit aus oder im Urlaub auf die Geräte zu Hause zugegriffen werden. Es soll schön warm sein, wenn der Nutzer von der Arbeit kommt? Mit dem HomeKit von Apple ist das gar kein Problem! Auch ist es möglich, das Licht im Haus einzuschalten, sobald das Auto vor dem Haus vorfährt. Das Einschalten und Aufnehmen der Lieblingsserie wird mit der Home App ebenfalls ganz einfach organisiert. So erleichtert das HomeKit von Apple dem Nutzer das Alltagsleben immens.

 

Sicherheit

Selbstverständlich spielt bei den Smart Home-Systemen auch die Sicherheit eine wichtige Rolle. Nicht jeder kann auf die Geräte zuzugreifen, diese müssen zuvor mit einem Code oder dem Scannen der Bedienungsanleitung in der Home-App gespeichert werden. So hat ausschließlich der Besitzer Zugriff auf die elektronischen Geräte und es ist sichergestellt, dass kein Fremder mit derselben App Zugang bekommt. Um alles im Blick zu behalten kann der Nutzer zudem Szenen erstellen: Bei einer „Haus verlassen“-Szene beispielweise werden alle elektronischen Geräte ausgeschaltet, welche zuvor in die Liste eingefügt wurden. Damit ist auch während einer Abwesenheit alles sicher.

 

Welche Geräte sind kompatibel mit dem HomeKit von Apple?

Natürlich kann nicht jede beliebige Lampe oder Heizung mit dem HomeKit von Apple gesteuert werden. Allerdings gibt es bereits heute eine große Bandbreite an Herstellern, deren Produkte mit dem Smart Home-System von Apple kompatibel sind. Dabei handelt es sich um Produkte aus den Kategorien Licht, Schalter, Steckdosen, Thermostate, Fenster, Ventilatoren, Sensoren, Sicherheitssysteme, Schlösser, Kameras, Türklingeln, Garagenöffner und auch Klimatisierung. Diese lassen sich mit der App verbinden und reagieren auf deren Anweisungen – so hat der Besitzer sein Zuhause vollkommen im Griff.

 

Welche Hersteller lassen sich mit dem HomeKit verbinden?

Wie bereits erwähnt, lassen sich sehr viele unterschiedliche Geräte mit dem HomeKit von Apple verbinden. Im Bereich der Sicherheit ist das Apple HomeKit beispielsweise mit den Geräten des namhaften Herstellers Honeywell kompatibel, ebenso mit Kameras von Logitech. Steckdosen von Koogeek oder auch Fibaro lassen sich ebenfalls problemlos mit dem System verbinden und steuern. Genauso verhält es sich auch mit Klimatisierungsgeräten von De´Longhi. Die Liste der Hersteller ließe sich natürlich noch fortsetzen und wird zudem ständig erweitert.

 

Das HomeKit von Apple im Preis-Leistungs-Verhältnis

Wie überall stellt sich auch bei Smart Home-Systemen die Frage nach dem Preis: Immerhin muss nicht nur das System selbst erstanden werden, auch die Geräte, welche sich damit verbinden lassen, schlagen zu Buche. Bei Lampen beispielsweise fällt schnell auf, dass viele bekannte Hersteller wie Philips bereits Systeme für das HomeKit auf den Markt gebracht haben, wobei jedoch häufig mit Kosten von bis zu 200 Euro gerechnet werden muss. Es gibt aber auch günstigere Alternativen, wie die Philips Hue Go-Lampe, die bereits für knapp 70 Euro erhältlich ist. Das schwedische Möbelhaus IKEA hat ebenfalls Leuchten auf den Markt gebracht, die mit dem HomeKit kompatibel sind. Hier ist beispielsweise das Modell TRADFRI Gateway zu nennen, viele weitere Modelle dieser Reihe sind ebenfalls per Home-App steuerbar. Es ist zudem damit zu rechnen, dass die Hersteller in naher Zukunft immer mehr passendes Equipment für Smart Home-Systeme auf den Markt bringen, sodass diese nicht nur erschwinglicher, sondern auch noch vielfältiger werden dürften.

 

Zusammenfassung zum HomeKit von Apple

  • Smart Home-System für Zuhause
  • Voraussetzung:Kompatible Geräte und die Home-App von Apple
  • Aktoren: Steuerung der Heizung, Beleuchtung und weiterer elektronischer Geräte in Abwesenheit und über ein einziges Gerät
  • Sensorik: Bluetooth
  • Kann auch ferngesteuert werden