smart home lexikon der wertgarantie

WERTGARANTIE goes Smart Home.
Unser Smart Home-Lexikon.

AllJoyn – das Open-Source Framework als Basis für das Smart Home

21.03.2018

Wenn bei der Einrichtung eines Smart Homes Geräte unterschiedlicher Herstellern verwendet werden, kann das zu Problemen führen. Das liegt daran, dass diese unterschiedlichen Hersteller auch unterschiedliche Steuerungsprogramme nutzen, die nicht immer perfekt aufeinander abgestimmt sind. Im schlimmsten Fall sind die verschiedenen Steuerungsprogramme überhaupt nicht kompatibel. AllJoyn ist ein Open Source-Projekt, das sich genau dieser Problematik annimmt und eine optimale Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten ermöglicht.

 

Beschreibung der Funktion von AllJoyn und deren Einsatzgebiet

AllJoyn bedeutet auf Deutsch „alle schließen sich an“. Die deutsche Übersetzung formuliert zugleich den Anspruch dieser Technologie: Alle Geräte, egal von welchem Hersteller, sollen untereinander perfekt miteinander kommunizieren. Dieses Framework erzeugt ein Peer-to-Peer-Netzwerk, welches die Kommunikation der verschiedenen Geräte untereinander ermöglicht. Es ist allerdings darauf zu achten, dass die einzelnen Geräte des Smart Homes die AllJoyn-Funktion anbieten. Nur dann kann das Open Source-Framework verschiedene Bereiche des Smart Homes miteinander verknüpfen. In den folgenden Bereichen sind heute schon Technologien mit dieser Funktion erhältlich:

 

  • Audio
  • Smart TV
  • Licht-Automatisierung
  • Heizung

 

Der Nutzen von AllJoyn

Insgesamt sind der Nutzen und die Chancen eines Open Source-Projekts wie AllJoyn enorm. Wenn zukünftig immer mehr Hersteller auf die Kompatibilität ihrer Geräte mit diesem Framework setzen, entstehen neue Möglichkeiten im Rahmen des Smart Homes. Die Interoperabilität für das Internet der Dinge könnte durch dieses Open Source-Framework maßgeblich verbessert werden und Kommunikationsprobleme zwischen den einzelnen Smarthome-Geräten im Haushalt könnten der Vergangenheit angehören. Nach wie vor statten allerdings immer noch zu wenige Hersteller ihre Produkte mit dieser Technologie aus, sodass den Anwendern zurzeit noch Grenzen im Hinblick auf Kompatibilität gesetzt sind.