fahrrad blog der wertgarantie

Alles rund ums Rad.
Unser Fahrrad-Blog.

Nabenschaltung einstellen: So läuft alles rund

22.05.2020

Sie sind viel in der Stadt unterwegs und möchten keine Berge erklimmen oder Geschwindigkeitsrekorde brechen? Dann sind Sie mit einem Fahrrad mit Nabenschaltung gut beraten. Was aber ist zu tun, wenn eine solche Schaltung auf einmal Störgeräusche macht und hörbar klackert? Wenn sich ein anderer Gang einschaltet, als Sie eigentlich wollten, oder der gewählte Gang herausspringt, wenn Sie kräftig in die Pedale treten? Müssen Sie in einem solchen Fall die Nabenschaltung reparieren? Häufig ist das nicht notwendig, sondern es reicht aus, wenn Sie Ihre Nabenschaltung einstellen. Wie einfach das geht, beschreiben wir in der Anleitung und zeigen es im Video. Im Artikel erklären wir außerdem den Aufbau einer Nabenschaltung und zeigen die Vor- und Nachteile auf.

 

 


Nabenschaltung einstellen: Planetengetriebe vs. Kettenschaltung

Eine Nabenschaltung ist eine Hinterradnabe mit integrierter Gangschaltung. Bei Fahrrad-Nabenschaltungen handelt es sich so gut wie immer um Planetengetriebe mit einem zentralen Rad, das umkreist wird von auf Achsen umlaufenden Zahnrädern, die die Kraft übertragen. Eine Ausnahme bilden die stufenlos schaltbare NuVinci-Nabenschaltungen: Hier erfolgt die Kraftübertragung mithilfe einer Kugel.

Kettenschaltungen haben ein anderes Funktionsprinzip: Je nach Anzahl der Gänge befinden sich bis zu drei Zahnkränze an der Tretkurbel und bis zu zwölf Ritzel am Hinterrad. Die Kraftübertragung erfolgt über die Fahrradkette vom Kettenblatt zum Hinterrad.
 

Nabenschaltung einstellen: Integration mit Mehrwert

Die Tatsache, dass eine Nabenschaltung ein in sich geschlossenes System bildet, bringt einige Vorteile gegenüber der Kettenschaltung mit sich:

  • Deutlich besserer Schutz vor äußeren Einflüssen wie extremer Witterung und Schmutz sowie bei Stürzen
  • Fahrradkette bleibt sauber
  • Geringerer Verschleiß, ausgesprochen wartungsarm
  • Praktischer Drehgriffschalter statt mehrerer Schalthebel
  • Optimale Kettenführung / kein Schräglauf der Kette
  • Schaltmöglichkeit im Stand
  • Speichenaufnahme (symmetrisch und weiter außen) vermindert Speichenbrüche
  • Unter Umstanden möglich, einen Riemenantrieb zu nutzen

Ein weiterer wichtiger Vorteil: Wenn man die Nabenschaltung einstellen muss, geht das wirklich unkompliziert. Wie Sie noch in der Schritt-für-Schritt-Anleitung sehen werden, brauchen Sie für herkömmliche Nabenschaltungen – besonders bekannt sind die Hersteller Shimano, Fichtel und Sachs/SRAM und Rohloff – weder Fachkenntnisse noch besonderes Werkzeug.
 

Nabenschaltung einstellen: Wann ist das notwendig?

Es gibt einige Indikatoren dafür, dass Sie Ihre Nabenschaltung einstellen sollten:

  • Störgeräusche
  • Gang springt bei Belastung heraus
  • Einzelne Gänge lassen sich nicht schalten
  • Schaltung schaltet in den falschen Gang

Außerdem ist es notwendig, dass Sie die Nabenschaltung einstellen, wenn das Hinterrad (beispielsweise für die Nachspannung der Kette) versetzt oder ausgebaut wurde.
 

Nabenschaltung einstellen: Schritt für Schritt zur richtigen Einstellung

Sie möchten Ihre Nabenschaltung einstellen? Das ist tatsächlich ganz einfach, dauert selbst für Ungeübte etwa 5 Minuten, und man braucht dafür oft nicht einmal ein Werkzeug.

7-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus einstellen:

  1. Zuerst schalten Sie am Lenker am Drehgriff in den 4. Gang.

    Die 7-Gang-Schaltung von Shimano ist im 4. Gang.
     
  2. Dann werfen Sie einen Blick auf die Nabe am Hinterrad. Dort, wo die Nabenschaltung eingebaut ist, befinden sich zwei gelbe Markierungslinien unter einem kleinen Sichtfenster. Wenn die Schaltung richtig eingestellt ist, stehen sich die Markierungen genau gegenüber und bilden eine Linie. Wenn sie wie im Bild unten nicht korrekt eingestellt ist, stehen die Markierungen leicht versetzt zueinander.

    Die beiden gelben Markierunglinien an der Hinterradnabe befinden sich auf unterschiedlicher Höhe.

    Die Position der Markierungen lässt sich mit Hilfe der Einstellschraube am Lenker verändern.

    Die Einstellschraube befindet sich am Lenker.
     
  3. Stehen die Markierungen versetzt zueinander, drehen Sie die Einstellschraube am Drehgriff, bis die Linien sich in einer Flucht befinden.

    Die Einstellschraube wird gedreht.

    Die beiden gelben Markierungen auf der Hinterradnabe bilden eine Linie.
     
  4. Schalten Sie jetzt zur Kontrolle einen Gang höher und einen Gang tiefer und kontrollieren Sie, ob die Markierungen nach wie vor eine Linie bilden. Justieren Sie gegebenenfalls nach. Schon geschafft – mehr müssen Sie an Ihrer Nabenschaltung nicht einstellen.
     

Tipp: Wenn das obere Sichtfenster verschmutzt sein sollte und Sie deswegen keine Markierung erkennen können: Es gibt unten auf der Nabe ein weiteres Sichtfenster, das im Zweifelsfall besser zugänglich ist und einfach gereinigt werden kann.
 

3-Gang-Nabenschaltung einstellen (Shimano):

Die Vorgehensweise ist fast identisch mit der Einstellung der 7-Gang-Nabenschaltung, zusätzlich brauchen Sie hier einen Maulschlüssel mit der Schlüsselweite 10.

  1. Zuerst schalten Sie am Drehgriff in den 2. Gang.

    Die 3-Gang-Schaltung von Shimano ist im 2. Gang.
     
  2. Als nächstes wenden Sie sich dem Hinterrad zu. An der Nabe befindet sich eine Clickbox aus Kunststoff, auch Schaltbox genannt, in deren Sichtfenster zwei Striche und eine kleine gelbe Markierung erkennbar sind. Die Schaltung ist richtig eingestellt, wenn die gelbe Markierung sich zwischen den Strichen befindet. Ist sie das nicht - wie hier im Bild - kann die Position mit der Einstellschraube verändert werden.

    Gelbe Markierung befinden sich links von den beiden weißen Linien.
     
  3. Die Einstellschraube befindet sich hier vor der Clickbox und nicht am Lenker. Die Einstellschraube ist mit einer Kontermutter gesichert.Lösen Sie die Kontermutter mit dem Maulschlüssel.

    10er-Maulschlüssel wird benötigt

    Kontermutter wird mit Maulschlüssel gelöst.
     
  4. Drehen Sie die Einstellschraube so lange, bis sich die gelbe Markierung genau zwischen den beiden Strichen auf der Clickbox befindet.

    Einstellschraube wird gedreht.

    Gelbe Markierung befindet sich zwischen den beiden weißen Linien.
     
  5. Vergessen Sie nicht, die Kontermutter wieder festzuschrauben! Sonst könnte es sein, dass sich die Schaltung während der Fahrt selbsttätig verstellt und Sie Ihre Nabenschaltung erneut einstellen müssen.

    Kontermutter wird mit Maulschlüssel festgezogen.
     

7-Gang-Nabenschaltung von SRAM einstellen:

Zwar stellt das US-amerikanische Unternehmen SRAM seit 2017 keine Nabenschaltungen mehr her, aber die bis dahin verbauten Produkte sind weit verbreitet.

  1. Zuerst schalten Sie am Drehgriff in den 4. Gang.

    Die 7-Gang-Schaltung von SRAM ist im 4. Gang.
     
  2. Dann wenden Sie sich der Nabe am Hinterreifen zu. Auch hier gibt es eine Clickbox mit Sichtfenster und vorgelagerter Einstellschraube. Die Schaltung ist richtig eingestellt, wenn die beiden Linien im Sichtfenster genau übereinander stehen. Sind sie das wie im Bild nicht, kann die Position der oberen Linie über die Einstellschraube verändert werden.

    Die Clickbox befindet sich an der Hinterradnabe.
     
  3. Drehen Sie die Einstellschraube so lange, bis die beiden Striche im Sichtfenster genau übereinander stehen. Das war’s schon – mehr müssen Sie an Ihrer Nabenschaltung nicht einstellen.

    Die Einstellschraube befindet sich vor der Clickbox.

    Die beiden Linien in der Clickbox liegen übereinander.

Tipp: Wenn Sie eine 5-Gang-Nabenschaltung einstellen, ist dafür das Schalten in den 3. Gang notwendig, wollen Sie eine 8-Gang-Nabenschaltung einstellen, dann schalten Sie zuerst in den 4. Gang. Möchten Sie eine 11-Gang-Fahrrad-Nabenschaltung einstellen, müssen Sie zuvor in den 6. Gang schalten.
 

Nabenschaltung einstellen: Lässt sich die Nabenschaltung auch reparieren?

Bislang haben wir lediglich die Vorteile der Nabenschaltung beleuchtet – insbesondere die Tatsache, dass Sie problemlos selbst tätig werden können, wenn Sie eine Nabenschaltung einstellen möchten. Natürlich gibt es bei dieser Schaltungsart aber auch Nachteile, nämlich den höheren Preis, das höhere Gewicht und in der Regel eine geringere Gangvielfalt – es sei denn, sie leisten sich eine tourentaugliche Nabenschaltung wie die Rohloff Speedhub 500/14 mit über 500 Prozent Gesamtübersetzung und 14 Gängen. Außerdem stößt man schnell an seine Grenzen, wenn man eine Fahrrad-Nabenschaltung selber reparieren möchte. Allein der Ausbau des Hinterrads ist bei manchen Modellen nicht einfach. Und wenn Sie einen Blick in das Innere eines Planetengetriebes werfen, wird deutlich, über wie viele Einzelteile es verfügt, die nach einer Demontage und Wartung oder Reparatur schließlich auch alle wieder in der richtigen Reihenfolge montiert werden müssen. Wer also eine Nabenschaltung selber reparieren möchte, sollte schon über technische Kenntnisse verfügen – und Geduld mitbringen. Es ist daher im Zweifelsfall sinnvoller, seine Nabenschaltung vom Fachmann reparieren zu lassen. Ihr Fachhändler hilft Ihnen dabei gerne!
 

Nabenschaltung einstellen: War doch ganz einfach!

Nun wissen Sie, wie Sie Ihre Nabenschaltung einstellen können – und wie einfach das geht. Die Handgriffe bleiben in der Regel gleich, egal, ob es sich um eine der beliebtesten Versionen wie Shimano Alfine, Shimano Nexus oder Sturmey Archer Classic 3 Speed handelt, oder ob an Ihrem Fahrrad eine weniger bekannte Nabenschaltung verbaut ist. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall gutes Gelingen und hoffen, dass Sie mit unseren Tipps in Zukunft Ihre Nabenschaltung perfekt einstellen können!

(Fotos: WERTGARANTIE)
 

Das könnte Sie auch interessieren:

Was ist eine Nabenschaltung?

Ganschaltung einstellen

Handy am Fahrrad laden: unabhängige Versorgung für unterwegs