fahrrad blog der wertgarantie

Alles rund ums Rad.
Unser Fahrrad-Blog.

Fahrrad-Übersetzung: Wie wichtig ist das Drehzahlverhältnis beim Fahrradfahren?

24.02.2020

Ritzelpaket mit 10 Ritzeln in Großaufnahme
Fahrrad-Übersetzung: Bei einem Rad mit Schaltung können Sie direkten Einfluss auf die Übersetzung nehmen. (Foto: industrieblick - stock.adobe.com)

 

Wenn Sie auf ebener Straße ab einem bestimmten Punkt trotz angestrengten Pedalierens keinen Zahn zulegen oder manche Steigungen nicht bezwingen können, sind Sie entweder in einem Konditionstief – oder die Übersetzung Ihres Fahrrads ist für Sie und/oder den Einsatzzweck ungeeignet. Während Sie ersteres mit regelmäßiger Übung in den Griff bekommen sollten, bedarf letzteres Problem spezifischer mechanischer Maßnahmen. In diesem Beitrag informieren wir Sie darüber, was unter einer Fahrrad-Übersetzung bzw. einer Entfaltung zu verstehen ist, wie Sie diese berechnen können und welchen Einfluss die Gangschaltung auf die Fahrrad-Übersetzung hat. Außerdem verraten wir Ihnen, was kryptische Zahlenfolgen wie 48 | 36 | 26 bedeuten, was Sie beachten müssen, wenn Sie die Übersetzung Ihres Fahrrads ändern möchten – und zu guter Letzt gibt Ihnen unsere Übersetzungsverhältnis-Fahrrad-Tabelle einen schnellen Überblick über die Übersetzungsbandbreite der gängigsten Fahrradtypen.

 

Fahrrad-Übersetzung – wie wird Ihre Tretkraft zur Antriebskraft?

Was passiert eigentlich, wenn Sie in die Pedale treten?

  • Wir stellen uns dafür ein Fahrrad ohne Gangschaltung vor, sprich vorne 1 Kettenblatt, hinten 1 Ritzel.
  • Ihre Pedale sind mit der Kurbel verbunden, die sich am Kettenblatt befindet.
  • Treten Sie in die Pedale, so dreht sich dadurch das Kettenblatt.
  • Das Kettenblatt ist seinerseits über die Fahrradkette mit dem hinteren Ritzel verbunden.
  • Diese Verbindung zwischen Kettenblatt und Ritzel durch die Kette sorgt dafür, dass sich das Hinterrad beim Pedalieren dreht.

In der Regel ist bei einem Rad ohne Gangschaltung das Kettenblatt größer als das hintere Ritzel und verfügt über mehr Zähne. Eine Umdrehung des Kettenblatts hat also ein Mehrfaches der Umdrehungen des Ritzels zur Folge: Wenn die Pedalen sich einmal vollständig drehen , dreht sich das Hinterrad mehrfach.
 

Dieses Verhältnis der Drehzahl von Kettenblatt und Ritzel wird Übersetzung genannt.

 

Grafische Darstellung der Kraftübertragung von Kurbel, Kettenblatt und Ritzel über die Kette
Durch Tritt in die Pedale dreht sich das Kettenblatt und somit auch das Ritzel, das über die Kette mit dem Kettenblatt verbunden ist. (Bild: WERTGARANTIE)

 

Fahrrad-Übersetzung: Die Gangschaltung macht den Unterschied.

Hinsichtlich der Fahrrad-Übersetzung ist die Schaltung von wesentlicher Bedeutung: Ohne eine Gangschaltung gibt es nur eine einzige, festgelegte Übersetzung. Bei einem Fahrrad mit Schaltung können Sie direkten Einfluss auf die Übersetzung Ihres Fahrrads nehmen, da ein Rad mit Kettenschaltung über vorne 1 – 3 Kettenblätter und hinten 1 – 12 Ritzel verfügen kann. Durch das Schalten auf verschieden große Kettenblätter und Ritzel können Sie den nötigen Kraftaufwand an Ihre Kondition und die geografischen Gegebenheiten anpassen: Wenn Sie anfahren, wenn es bergauf geht oder starker Gegenwind herrscht, empfiehlt es sich, einen Gang zu wählen, der für eine Radumdrehung mehrere Umdrehungen der Pedale notwendig macht. Bei einem solch „leichten“ Gang wählt man am Kettenblatt den kleinsten Zahnkranz (wenig Zähne) und am Hinterrad den größten Zahnkranz (viele Zähne). Bei ebenen Strecken oder bergab ist ein „schwerer“ Gang sinnvoll. Hier wählt man den größten Zahnkranz an der Kurbel und den kleinsten am Hinterrad – das Rad dreht sich mehrere Male bei einer Kurbelumdrehung.
 

Am weitesten verbreitet sind die Schaltungstypen Kettenschaltung und Nabenschaltung, die über eine unterschiedliche Zahl an Gängen verfügen und sich daher auch hinsichtlich der Fahrrad-Übersetzung unterscheiden. Die Nabenschaltung, über die wir Sie im Beitrag Was ist eine Nabenschaltung informieren, bietet in der Regel weniger Gänge und hat einen entsprechend kleineren Übersetzungsbereich. Aus diesem Grund – und auch wegen ihres relativ hohen Eigengewichts – wird die Nabenschaltung häufig für Gebrauchsräder und City-Bikes verwendet.
 

Die Kettenschaltung kommt vorzugsweise bei Rädern zum Einsatz, bei denen Geländegängigkeit, Geschwindigkeit und somit auch die Fahrrad-Übersetzung eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise bei Rennrad, Mountain-, Trekking- und Gravelbike.

Welche Fahrrad-Übersetzung Sie wählen, hat übrigens nicht nur großen Einfluss auf die Kraft, die Sie beim Treten aufwenden müssen, sondern auch auf den Weg, den Ihr Fahrrad bei einer Pedalumdrehung bewältigt.
 

Die Länge der Strecke, die ein Fahrrad bei einer Umdrehung der Tretkurbel zurücklegt, bezeichnet man als „Entfaltung“.

 

Fahrrad-Übersetzung und Entfaltung: Wie werden sie berechnet?

Um die Übersetzung Ihres Fahrrads zu berechnen, benötigen Sie die Anzahl der Zähne auf den Zahnkränzen Ihres Bikes. Damit Sie diese nicht mühselig zählen müssen, reicht ein Blick in die Herstellerangaben. Zahlenkombinationen wie 48 | 36 | 26 für das Kettenblatt mögen auf den ersten Blick kryptisch erscheinen, liefern aber schlichtweg Informationen über die Anzahl der Zähne auf dem Kettenblatt. Bei drei Zahlen (z. B. 48 | 36 | 26) befinden sich nebeneinander auf der Achse drei Kettenblätter, das größte hat 48 Zähne, das mittlere 36 Zähne und das kleinste 26 Zähne. Bei den Ritzeln am Hinterrad – auch „Kassette“ genannt -  werden lediglich die Zahnanzahl des kleinsten und des größten Zahnkranzes angegeben, beispielsweise 11 | 32.
 

Die Berechnung der Übersetzung ist eigentlich ganz einfach: i = z1 / z2: i bezeichnet die Übersetzung, z1 die Anzahl der Zähne auf dem Kettenblatt und z2 die Anzahl der Zähne auf dem Ritzel.
 

Sie teilen die Zahl der Zähne des Kettenblatts durch die Zahl der Zähne des hinteren Zahnkranzes. Die maximale Übersetzung, welche die größte Tretkraft erfordert (größtes Kettenblatt, kleinstes Ritzel), ergäbe bei den oben gewählten Werten 48/11 = 4,36. Mit anderen Worten: Wenn das Kettenblatt 1 Umdrehung macht, sind es beim Ritzel 4,36 Umdrehungen. Die minimale Übersetzung, welche für die geringste Tretkraft steht (kleinstes Kettenblatt, größtes Ritzel) wäre demzufolge 0,81.
 

Doch wofür benötigen Sie nun diesen Wert, der die Übersetzung ausdrückt? Im Prinzip nur, wenn Sie die Entfaltung berechnen möchten. Dafür multiplizieren Sie die ermittelte Übersetzung mit dem Radumfang (in Zentimetern). Bei einem angenommenen Radumfang von 200 cm sähe die Rechnung bei maximaler Übersetzung folgendermaßen aus: 4,36 x 200 cm = 872 cm. Der bei einer Kurbelumdrehung zurückgelegte Weg beträgt also 8,72 Meter. Bei minimaler Übersetzung betrüge der zurückgelegte Weg 1,62 Meter: 0,81 x 200 cm = 162 cm.
 

Wie wir schon wissen, verändert sich die Übersetzung – und natürlich auch die Entfaltung – durch die Wahl des Ganges und ist somit abhängig davon, in welcher Abstufung Sie fahren. Eine sehr bequeme Möglichkeit, die jeweiligen Werte zu ermitteln, ist ein Übersetzungsrechner fürs Fahrrad.
 

Fahrrad-Übersetzung ändern – können Sie das selbst?

Wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie mit Ihrem Bike trotz gewissenhaften Schaltens keine optimale, gleichmäßige Trittfrequenz durchhalten können oder dass Ihnen ein leichterer bzw. schwerer Gang fehlt, um komfortabler oder sportlicher fahren zu können, müssen Sie nicht gleich das Fahrrad wechseln. Zuerst sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Gangschaltung richtig eingestellt ist, wie das geht, erfahren Sie im Artikel Gangschaltung einstellen.
 

Falls dies nicht zur Problemlösung führt, ist es natürlich möglich, die Modifizierung der Fahrrad-Übersetzung selbst in die Hand zu nehmen und die Ärmel hochzukrempeln – ein gewisses technisches Grundverständnis und Lust am Schrauben vorausgesetzt. Einige Punkte sollten Sie dabei besonders beachten:

  • Ist Ihr Zweirad mit einer Nabenschaltung versehen, können Sie an der Kassette selbst nichts ändern, da diese eine geschlossene Schalteinheit darstellt bzw. streng genommen gibt es keine Kassette, sondern ein Getriebe, das in der Nabe die Schaltfunktion übernimmt. Allerdings ist es in eingeschränktem Rahmen möglich, die Fahrrad-Übersetzung zu ändern, indem Sie ein neues Kettenblatt oder auch ein neues Ritzel einbauen, das über mehr oder weniger Zähne verfügt, je nachdem, ob Sie mehr oder weniger Tretwiderstand erzielen möchten. Achten Sie zuvor auf die Herstellerangaben, welche Kettenblätter verwendet werden dürfen, um zu verhindern, dass die Gangschaltung zu großen Kräften ausgesetzt ist.
  • Bei einem Bike mit Kettenschaltung können Sie das Übersetzungsverhältnis sowohl durch den Tausch des Kettenblatts als auch durch das Auswechseln der Kassette verändern und Ihr Fahrrad damit entweder geländetauglicher machen oder dafür sorgen, dass Sie auf ebenen Strecken an Fahrt gewinnen können. Verlieren Sie dabei aber nicht den Kosten-Nutzen-Faktor aus den Augen: Neue Kettenblätter und Kassetten sind je nach Qualität nicht günstig, zudem kann es sein, dass Sie für den Austausch spezielle Werkzeuge benötigen und diese ebenfalls käuflich erwerben müssen. Außerdem ist es möglich, dass bei der Modifikation der Fahrrad-Übersetzung durch den veränderten Antrieb auch noch eine neue Fahrradkette und ein anderer Umwerfer fällig werden.

Lassen Sie sich im Zweifelsfall von Ihrem Fahrradspezialisten beraten, um entscheiden zu können, ob es sich generell lohnt, die Übersetzung Ihres Fahrrads zu verändern, und ob Sie sich zutrauen, dieses Upgrade selber vorzunehmen.
 

Fahrrad-Übersetzung: entscheidend für flüssiges Fahren

Welche Fahrrad-Übersetzung für Sie die richtige ist, hängt maßgeblich vom Gelände, von Ihrer persönlichen Konstitution und Ihrem Fahrstil ab. Dieser Punkt ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ein neues Fahrrad zuzulegen: Ein Trekkingrad mit Kettenschaltung beispielsweise verfügt in der Regel über deutlich mehr Gänge und Übersetzungsvarianten als ein City-Bike mit Nabenschaltung. Daher eignet sich das Trekkingrad für Straße, Berge und leichtes Gelände, das City-Bike ist vornehmlich für Stadt und Ebene konzipiert. Lassen Sie sich auch hier umfassend beraten – sicherlich ist Ihnen Ihr Fahrradhändler gerne dabei behilflich, ein Bike auszuwählen, das die für Sie optimale Fahrrad-Übersetzung bietet.
 

Abschließend möchten wir Ihnen mit unserer Übersetzungsverhältnis-Fahrrad-Tabelle noch eine grobe Vergleichsmöglichkeit hinsichtlich der Übersetzungsbereiche verschiedener Fahrradtypen mit Kettenschaltung an die Hand geben, wobei wir jeweils eine gängige Konfiguration von Kettenblatt und Ritzel berücksichtigt haben. Die Übersetzungsbereiche für Nabenschaltungen finden Sie in den jeweiligen Herstellerangaben.
 

Übersetzungsverhältnis-Fahrrad-Tabelle:

Fahrradtypen Kettenblatt Ritzel Übersetzung
leichtester Gang
Übersetzung
schwerster Gang
Rennrad 50 | 34 11 | 32 1,06 4,54
Trekkingrad 48 | 36 | 26 11 | 36 0,72 4,36
Mountainbike/3-fach-Antrieb 40 | 30 |22 11 | 36 0,61 3,63
Mountainbike/2-fach-Antrieb 36 | 26 11 | 42 0,62 3,27
Mountainbike/1-fach-Antrieb 34 11 | 46 0,73 3,09
Cross- & Gravelbike/2-fach-Antrieb 36 | 46 11 | 32 1,12 4,18
Cross- & Gravelbike/1-fach-Antrieb 44 10 | 42 1,05 4,40


 

Das könnte Sie auch interessieren:

BikeManager-App inkl. Fahrradpass kostenfrei für iOS- und Android-Geräte

Welches Fahrrad passt zu mir?

Fahrradtypen: von BMX bis Trekkingrad

Gravel Bike - der sportliche Allrounder