fahrrad blog der wertgarantie

Alles rund ums Rad.
Unser Fahrrad-Blog.

E-Bike-Akku im Rahmen – was bietet ein integrierter Akku?

30.12.2019

Ohne Akku läuft bei E-Bikes oder Pedelecs nichts – schließlich ist es der Akku, der die notwendige Energie für die Tretunterstützung an den Mittel- oder Nabenmotor liefert. Um entsprechende Reichweiten zu gewährleisten, bedarf ein solcher Energiespeicher einer gewissen Größe und muss sicher befestigt sein. Bis vor nicht allzu langer Zeit wurde der Akku in der Regel unter dem Gepäckträger montiert oder war auf dem Rahmendreieck aufgesetzt. Mittlerweile verlagert sich die E-Bike-Akku-Position immer mehr, der Trend geht zum E-Bike-Akku im Rahmen. Welche Vorteile bietet das? Mit welchen Nachteilen ist bei einem E-Bike-Akku im Rahmen zu rechnen? Beeinflusst die sogenannte Intube-Montage die Lebensdauer und Reichweite des Akkus? Wie kann man sie laden – und sind sie teurer als nicht integrierte Akkus? In diesem Beitrag finden Sie viele nützliche Infos zum E-Bike mit Akku im Rahmen.

 

E-Bike-Akku im Rahmen: Welche generellen Akku-Einbauvarianten gibt es?

  • Der Gepäckträgerakku befindet sich, wie der Name schon verrät, unter dem Gepäckträger:
     
    Foto: adobe.stock.com
     
  • Der Rahmenakku ist in der Regel auf dem Rahmendreieck oberhalb des Tretlagers angebracht:
     
    Foto: www.pd-f.de/Christian Mang
     
  • Der teilintegrierte Akku ist partiell im Unterrohr, partiell oberhalb des Unterrohrs zu finden.
     
    Foto: www.flyer-bikes.com/pd-f
     
  • Der E-Bike-Akku im Rahmen versteckt sich im Unterrohr. Es gibt fest verbaute und herausnehmbare Versionen.
     
    Foto: www.pd-f.de/r-m
     

     

 

 

Einbauvariante Vorteil Nachteil
Gepäckträgerakku
  • unbehinderter Einstieg
  • Preis
  • Hecklastigkeit
  • schwerfällige Optik
  • schlechter zu bepacken
  • Nässe, Schmutz und Steinschlag ausgesetzt
Rahmenakku
  • in der Regel leicht zu entnehmen
  • Preis
  • Nässe, Schmutz und Steinschlag ausgesetzt
  • bei Stürzen potentiell gefährdet
  • Fremdkörperoptik
Teilintegrierter Akku
  • in der Regel leicht zu entnehmen
  • optisch gefälliger integriert
  • besser vor äußeren EInflüssen geschützt
  • Nässe, Schmutz und Steinschlag ausgesetzt
  • bei Stürzen potentiell gefährdet
  • Fremdkörperoptik
Integrierter Akku / fest
  • Akku nicht sichtbar, schönere Optik
  • Schutz vor Nässe und Steinschlag
  • Akku kann nicht losgeslöst vom Rad geladen werden
  • Bei einem Außenstandplatz ist der Akku Hitze und Kälte ausgesetzt.
  • Preis
  • Gewicht
Integrierter Akku / entnehmbar
  • Akku nicht sichtbar, schönere Optik
  • Schutz vor Nässe und Steinschlag
  • mögliche der Reichweitenoptimierung (Doppelakku)
  • Gewicht
  • Preis

 

E-Bike-Akku im Rahmen: Welche Vorteile bringt er mit sich?

Wenn E-Bike-Akkus im Rahmen verbaut werden, findet man sie meistens im Unterrohr. Besser gesagt findet man sie nicht, jedenfalls oft nicht auf den ersten Blick: Gerade eher leichte City-E-Bikes und E-Bikes mit höheren Ansprüchen an die Optik sind kaum noch als E-Bikes zu erkennen. Und damit wären wir schon beim ersten Vorteil:

 

  • Gefälligeres Design
    Trotz der Tatsache, dass der Trend zum E-Bike stetig zunimmt – allein im Jahr 2018 wurden laut Statista 980.000 E-Bikes in Deutschland verkauft – haben klassische E-Bikes häufig nach wie vor den Beigeschmack des Altbackenen, was wahrscheinlich auch mit dem doch etwas klobigeren Look zu tun hat. Beim E-Bike mit Akku im Rahmen ist das Design wesentlich schlanker und der Akku selbst kaum noch wahrzunehmen.

 

  • Optimierte Gewichtsverteilung
    Wie bereits erwähnt, ist der E-Bike-Akku nicht ganz leicht und auch der Motor trägt einiges zum Gewicht bei. Umso wichtiger ist eine gute Gewichtsverteilung: Befindet sich der Akku unter dem Gepäckträger, ist das Bike ziemlich hecklastig und insbesondere bei Steigungen kann das zu einem gewöhnungsbedürftigen Fahrverhalten führen. Ein am Tretlager montierter Akku ist aufgrund des tiefen Schwerpunkts weniger problematisch, allerdings nicht so ideal wie ein E-Bike-Akku im Rahmen, der für eine optimale Verteilung des Gewichts sorgt.

 

  • Besserer Schutz für den Akku
    Die E-Bike-Akku-Position im Rahmen hält effektiv äußere Einflüsse wie Schmutz, Spritzwasser und Steinschlag vom Energiespeicher fern. Auch bei Stürzen ist der E-Bike-Akku im Rahmen deutlich besser gegen Beschädigungen geschützt und außerdem hinausfallsicher befestigt.

 

  • Höhere Rahmenstabilität
    Ein E-Bike mit Akku im Rahmen sorgt für höhere Steifigkeit, wenn er im Unterrohr integriert wurde: Der stabile Energiespeicher wird in der Regel entlang des gesamten Unterrohrs geführt, dadurch ist der Rahmen deutlich weniger anfällig für Verformungen.

 

  • Bessere Befestigungsmöglichkeiten für Gepäck
    Durch den E-Bike-Akku im Rahmen kann der Gepäckträger ohne Einschränkung genutzt werden, was insbesondere für längere Touren und im Fahrradurlaub wichtig ist.

 

E-Bike-Akku im Rahmen: Gibt es auch Nachteile?

Natürlich kann es beim E-Bike mit integriertem Akku im Rahmen auch Nachteile geben: Wurde der Akku fest im Rahmen verbaut, sodass Sie ihn nicht herausnehmen können, ist das Laden eher umständlich. Natürlich gibt es die Möglichkeit, dass Sie das E-Bike-Ladegerät draußen anschließen, dann brauchen Sie dort allerdings eine Steckdose. Außerdem sind E-Bike und Charger der Gefahr ausgesetzt, gestohlen zu werden und der Akku leidet, wenn er aufgrund seiner festen Verbauung ständig Hitze und Kälte ausgesetzt wird – seine Leistung kann frühzeitig nachlassen. Eine weitere Option ist es, das Fahrrad für jeden Ladevorgang mit in die Wohnung zu nehmen, was je nach Wohnlage jedoch recht anstrengend und platzraubend sein kann. Im Falle anstehender Reparaturen des Akkus ist es darüber hinaus notwendig, das komplette E-Bike in die Werkstatt zu bringen, um den Energiespeicher von einem Fahrradtechniker ausbauen zu lassen. Einige Modelle verfügen allerdings über ein demontierbares Unterrohr, das den Zugang zum Akku ermöglicht. Bei den genannten Punkten handelt es sich ganz klar um gravierende Nachteile, daher geht der Trend des E-Bike-Akkus im Rahmen mittlerweile zu Akkus, die nicht fest im Rahmen integriert sind und ganz unkompliziert entnommen werden können, wie beispielsweise die Brose Battery 630, welche über einen eigens patentierten Mechanismus zur sicheren Befestigung verfügt.

 

E-Bike-Akku im Rahmen: Einfluss auf Lebensdauer und Reichweite?

Die Lebensdauer eines E-Bike-Akkus im Rahmen hängt nicht von der E-Bike-Akku-Position, sondern von der Qualität des Energiespeichers ab. Hochwertige Lithium-Ionen-Akkus mit effizienter Stromspeicherfähigkeit können bis zu 1.000 Ladezyklen ermöglichen. Je nachdem, wie oft Sie Ihr E-Bike nutzen, können Sie mit einem Produktlebenszyklus von etwa drei bis fünf Jahren rechnen. Die Reichweite hingegen wird bedingt von der Wattstunden-Kapazität des Akkus. Unter optimalen Bedingungen – beispielsweise ebener, fester Untergrund, kein Gegenwind, wenig Gewicht und geringe Unterstützungsstufe – können Sie mit einem 500 Wattstunden (Wh) starken Akku bis zu 200 Kilometer bewältigen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auch in unserem Beitrag E-Bike-Akku-Reichweite: Welche Distanzen sind möglich?.

 

E-Bike-Akku im Rahmen: Wie lässt sich die Reichweite erhöhen?

Wollte man seinen Radius erhöhen, gab es bei den konventionell außerhalb des Rahmens angebrachten Akkus bislang nur die Möglichkeit, einen zweiten Akku mit sich zu führen, was natürlich auch für ein E-Bike mit Akku im Rahmen möglich ist. Für das E-Bike mit herausnehmbarem Rahmenakku werden mittlerweile noch andere Optionen angeboten: Das E-Mountainbike Delite Mountain und das Supercharger 2, beide von Riese & Müller, verfügen beispielsweise über zwei Akkus: einer ist im Oberrohr, einer im Unterrohr integriert. Auch Haibike setzt auf den Doppelakku (DualBattery), allerdings wird der zweite Akku mittels des eigens von Haibike entwickelten Modular Rail System auf das Unterrohr geclippt. Im Gegensatz zum integrierten Doppelakku bietet dieses System den Vorteil, dass man den sogenannte Range-Extender-Akku nur bei Bedarf mitführt und bei kürzeren Touren Gewicht spart.
 

1. Bild: Das Supercharger von Riese und Müller mit zwei verbauten Akkus in Ober- und Unterrohr verlängert die Reichweite enorm. (Foto: www.pd-f.de/r-m)
2. Bild: Beim Sduro Full Seven von Haibike kann der integrierte Akku im Unterrohr durch einen zweiten abnehmbaren bei Bedarf ergänzt werden. (Foto: www.pdf-de/Kay Tkatzik)

 

Natürlich bestehen unabhängig von der E-Bike-Akku-Position diverse Möglichkeiten, die Reichweite zu erhöhen – bei jedem E-Bike. Auch hier gibt Ihnen unser Beitrag E-Bike-Akku-Reichweite: Welche Distanzen sind möglich? wertvolle Tipps.
 

E-Bike-Akku im Rahmen: die Zukunft des Elektrofahrrads?

Der Trend zum integrierten E-Bike-Akku nimmt immer mehr zu – entsprechende E-Bike-Modelle mit Naben- oder Kettenschaltung gibt es mittlerweile von einer Vielzahl namhafter Hersteller. Gerade der herausnehmbare E-Bike-Akku im Rahmen bietet echte Vorteile: schlanker Look, Wendigkeit und unbeeinträchtigtes Fahrverhalten, Schutz des integrierten Akkus ... es gibt vieles, das für diese Lösung spricht. Wenn es Ihnen allerdings nicht so wichtig ist, dass Ihr E-Bike nicht auf den ersten Blick als solches zu erkennen ist, sind Sie durchaus auch mit den aufgesetzten Akku-Lösungen gut beraten. Der E-Bike-Akku im Rahmen bringt häufig nicht nur ein etwas höheres Gesamtgewicht mit sich – auch der Preis für ein ‚getarntes’ E-Bike ist aufgrund des Produktionsaufwands und des innovativen Designs zumindest zurzeit noch teurer als konventionelle Modelle. Wie immer gilt also: Überlegen Sie sich, welche Ansprüche Sie an Ihr E-Bike haben und lassen Sie sich von einem guten Fachhändler beraten, bevor Sie sich für Ihre optimale E-Bike-Variante entscheiden.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

E-Bike-Antrieb: Welche Unterschiede gibt es?

Schutz für den E-Bike-Akku

E-Bike-Pflege im Winter