fahrrad lexikon der wertgarantie

Alles rund ums Rad.
Unser Fahrrad Lexikon.

Der Sattel

23.06.2018

Der passende Sattel am Fahrrad sorgt nicht nur für einen erhöhten Komfort. Rückenproblemen und Haltungsschäden wird mit dem richtigen Satteltyp vorgebeugt. Je nach Fahrradtyp und bevorzugter Sitzposition werden passende Fahrradsättel angeboten. Neben dem richtigen Modell spielt die Justierung des Fahrradsattels eine entscheidende Rolle. Optimal ist diese, wenn das Bein des/der FahrerIn auch dann noch leicht angewinkelt ist, wenn sich das Pedal ganz unten befindet.

 

Der richtige Sattel für das Fahrrad

Der Fahrradsattel dient dem Fahrer dazu, sich auf das Fahrrad zu setzen. Er ist häufig gepolstert und bestenfalls so geformt, dass er die körperlichen Besonderheiten des Fahrers berücksichtigt. Der Fahrradsattel unterstützt das Becken und die Bandscheibe und beugt Rückenschmerzen vor. Sättel existieren in vielen verschiedenen Formen, angepasst an die Art des Fahrrads und die bevorzugte Sitzposition bzw. Körperhaltung. Moderne Versionen bestehen aus einem Materialmix aus modernen Kunststoffen, Aluminium, Leder und Edelstahl. Für die Polsterung sorgen Materialien wie Schaumstoff und Gel.

 

Die verschiedenen Arten von Satteln

Auf dem Markt sind Fahrradsättel speziell für Männer oder Frauen zu finden. Das liegt daran, dass der optimale Sattel von der individuellen Form der Sitzbeinhöcker am Becken des Sitzenden abhängig ist. In der Regel haben die Sitzbeinhöcker der Frauen einen größeren Abstand zueinander und sind weniger spitz.

Fahrradsättel lassen sich in Sitzbeinbelaster und Schambeinbelaster unterteilen. Beim Sitzbeinbelaster entsteht ein hoher Druck auf den Sitzbeinhöckern, wobei der Intimbereich möglichst entlastet wird. Dabei kommt eine aufrechte Haltung zustande, wie es zum Beispiel auf City-Bikes der Fall ist. Wer auf einem Schambeinbelaster sitzt, ist mit dem Oberkörper nach vorne geneigt. Dabei wird das Schambein stärker belastet, als die Sitzbeinhöcker. Diese Position ist beim Radsport üblich, zum Beispiel auf Rennrädern, wo der Lenker entsprechend niedrig eingestellt ist.

Parallel zu dieser grundlegenden Unterscheidung existieren Satteltypen, angepasst an die jeweiligen Arten von Fahrrädern, wie Hollandräder, Rennräder, Mountainbikes, Trekking-Räder und Kunsträder.

 

Die Anbringung des Sattels

Der Fahrradsattel ist fest mit der Sattelstütze verschraubt. Die Sattelstütze wird in den Rahmen des Fahrrads eingeführt und auf der Höhe festgeklemmt, die optimal an die Körpergröße des Fahrenden angepasst ist.